Brezina GmbH Stukkateurfachbetrieb
Brezina GmbH Stukkateurfachbetrieb
A-2093 Geras, Vorstadt 26-28   Einfahrt Langauerstraße 5 (Zufahrtsplan)    Österreich
Wir fertigen jeden Sonderwunsch   Beratung nach Terminvereinbarung
Herstellung von individuell handgefertigtem Stuck und Fassadendekor ~ Entwurf, Modell und Formenbau, Zugarbeiten, großes Standardprogramm

Verarbeitungshinweis für Stuckgesimse

Untergrund und Vorbereiten des Untergrundes

Der Untergrund ist auf lose Stellen zu überprüfen, von Farben und Tapeten zu reinigen und bei glatten, schlecht saugenden Untergründen gegebenenfalls aufzurauhen (bei Gipskartonplatten den Karton nicht entfernen!).
Vor dem Verlegen keinen Tiefengrund, keine Farbe etc. aufbringen, da sich dadurch das Saugverhalten des Untergrundes ändert und keine einwandfreie Bindung mit dem Mauerwerk mehr vorhanden ist. Die Stuckprofile auch nicht auf Holzplatten oder Holzwände verlegen, bei unterschiedlichen Untergründen (z.B. Betonwände oder Gipskartondecke) sollten nach Möglichkeit die Gesimse nur einseitig verklebt werden (Rissbildung durch Spannungen möglich ).
Größere Unebenheiten oder Schadstellen, wie Löcher oder Risse, vor dem Verlegen mit geeigneten Materialien ausfüllen und gegebenenfalls armieren. Kleine Unebenheiten von max. 10 mm können bei der Montage ausgeglichen werden.

Die zum Verlegen benötigten Werkzeuge sowie Klebemassen

Werkzeuge: Eimer, Wasserwaage, Schlagschnur, Bleistift, Maßband, Hammer, Nägel, feinzahnige Säge, Gehrungslade, Spachtel, Fugeneisen, Pinsel, Schleifpapier, Bohrmaschine, Schrauben, Dübel und Keile

Klebe- und Fugenmassen: Stuckkleber, Gipsansatzbinder, Haftputzgips und Spachtelgips, Uniflott, Fugenfüller

Verlegen von Gesimsleisten

Eine Behelfslinie auf Wand und Decke mit der Schlagschnur ziehen und auf dieser Nägel in das Mauerwerk schlagen, um ein Abrutschen der Profile zu verhindern.
Der Kleber wird teigig angerührt (ohne Klumpen) und in Abständen von 20-30 cm nur auf der Klebekante aufgebracht (nicht im Hohlraum!). Die Stuckprofile auf die Nägel setzen und unter leichtem Druck nach links und rechts verschieben, damit sich der Kleber leichter verteilen kann. Nach dem genauen Einrichten mit 2 oder 3 Nägeln, welche in die Decke geschlagen werden, das Gesimse gegen Absturz sichern. Austretende Klebemasse mit Spachtel und Wasserpinsel entfernen.

Beim Ansetzen der weiteren Profile ist auf einen verzahnungsfreien Übergang zu achten (Keile unterschieben). Bei den Ecken werden die Gesimse mit Säge und Gehrungslade in Gehrung geschnitten und verklebt.

Nach dem Aushärten des Klebers (ca. 2-3-Std.) werden die Nägel entfernt und die Fugen und Stöße mit Fugenmasse geschlossen, danach mit Schleifpapier geschliffen, wobei auf einen nahtlosen Übergang zu achten ist, damit nachher keine Stoßstellen sichtbar bleiben.Bei größer dimensionierten Gesimsen oder bei nur einseitiger Verlegung (unterschiedliche Mauerwerkteile oder indirekten Beleuchtungen) ist eine zusätzliche Verschraubung mit Dübeln und rostfreien Schrauben unbedingt erforderlich. Die Schrauben werden nach Möglichkeit auf einer glatten Stelle gesetzt und leicht versenkt (nicht auf Kanten oder Ornamente) und nachher mit Fugenmasse geschlossen und nahtlos verschliffen.

Gehrung schneiden

Folgende Annahme:
Sie stehen vor Ihrer Wand und möchten links mit einem Inneneck beginnen.
Stellen sie sich ca. einen Meter von der Wand mit Blickrichtung ins linke Mauereck.
Sie haben jetzt links und rechts jeweils eine Wand.
Halten Sie nun das Gesimse mit der rechten Hand so, wie es verlegt wird (schräg nach vorne) und mit dem Daumen nach unten. Der ausgestreckte Daumen zeigt Ihnen eine Schräge nach links, kippen Sie das Gesimse nun nach unten und legen es in die Gehrungslade.
Der Teil, welchen Sie gerade in der Hand halten, ist der Teil, den sie brauchen.

Folgende zwei Hinweise werden Ihnen helfen, das Gesimse richtig in die Gehrungslade zu legen:
Ihre Decke ist der Boden der Gehrungslade, Ihre Wand ist der senkrechte Teil der Gehrungslade der auf Ihrer Seite ist. Weiters gilt bei Innenecken immer: Linke Seite = linke Hand, rechte Seite = rechte Hand.
Das Gesimse immer im gleichen Abstand wie in der Irchse hineinlegen, und mit einer feinzahnigen Säge ohne Druck im 45 Gradwinkel schneiden.

Nachbehandlung

Nach vollständiger Austrocknung des Klebers und nach dem nahtlosen Verschleifen der Stöße und Gehrungen kann mit dem Übermalen begonnen werden. Es ist ratsam, vor dem ersten Anstrich eine Schicht verdünnten Tiefengrund oder ähnlichem aufzutragen, um ein zu starkes Saugen zu verhindern.
Zum Übermalen eignen sich Leimfarben, Halbdispersionen, sowie Lacke und Farben jeder Art. Auch können die Stuckgesimse kunstvoll vergoldet, lasiert, patiniert und marmoriert werden.

~

Die Verarbeitungshinweise dienen zur grundsätzlichen Information und sollen nach bestem Gewissen beraten.Der Inhalt ist ohne Rechtsverbindlichkeit, auch kann keine Gewähr angesichts der Vielseitigkeit von Anwendung und Verarbeitung im Einzelfall übernommen werden. Unsere Hinweise entbinden den Käufer nicht von seiner Verpflichtung, den vorhanden Untergrund und seine Eignung unserer Produkte für den vorhergesehenen Verwendungszweck in eigener Verantwortung zu prüfen.

Galerie Stuckgesimse
Galerie Stuckgesimse